20 Jahre KulturNetz e.V.

2020 feiern wir das 20. Jubiläum von KulturNetz e.V. und starten dazu eine Jubiläums-Kampagne: Auf unserer Website und auf Facebook wollen wir Euch 20 Mitglieder unseres Vereins vorstellen und zeigen, welche unterschiedlichen Expertisen und Interessen bei uns vertreten sind. In kurzen Interviews erzählen die Mitglieder über ihre Studienerfahrungen und Tätigkeiten, warum sie Teil von KulturNetz sind und was sie sich von einem Alumni-Verein wünschen. Wöchentlich werden neue Mitglieder veröffentlicht. Seid gespannt!

20 Mitglieder stellen sich vor

Judith Völkel

Wann hast Du mit dem Studium Kulturmanagement begonnen?

Ich habe 2012 mit dem Kulturmanagement-Studium begonnen. Davor ich habe einen Bachelor in Europäischer Kulturgeschichte und Franko-Romanistik an der Universität Augsburg absolviert. Während dem Bachelor-Studium habe ich bereits einige Praktika im Kulturbereich abgeschlossen und mir war schnell klar, dass ich meine Erfahrungen im Marketing und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen eines Kulturmanagement-Masters vertiefen möchte.

Was war das Thema Deiner Masterarbeit?

Während dem Kulturmanagement-Studium habe ich als Praxisstudentin in der Robert Bosch Stiftung gearbeitet und wollte meine Arbeit unbedingt an einem Praxisbeispiel durchführen. Besonders spannend fand ich den Filmförderpreis für internationale Zusammenarbeit, den die Stiftung von 2005 bis 2014 mit dem Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit zwischen deutschen und osteuropäischen Filmemacher*innen ausgeschrieben hat. Mich hat daran interessiert, inwiefern sich die Koproduktionen der interkulturellen Teams auf deren weitere Karriere ausgewirkt haben. Es war spannend mit den Produzenten und Regisseuren der Filmteams zu sprechen und einen Einblick in deren Arbeitsweisen zu erhalten.

An was denkst Du aus dem Studium besonders gerne zurück?

Besonders gerne denke ich an die vielen Praxis-Einheiten zurück – mit einem Team über zwei Jahre lang einen Kulturbetrieb mit vollständigem Businessplan zu entwickeln hat sehr viel Spaß gemacht. Darüber hinaus mochte ich die Exkursionen und bin sehr froh über die Kontakte, die wir zu Gast-Referent*innen knüpfen konnten. Das Studium hat mir auf jeden Fall dazu verholfen, mein Netzwerk im Kulturbereich zu erweitern.

Wo arbeitest Du aktuell und was sind Deine Tätigkeiten?

Ich arbeite seit November 2019 als Leiterin der Abteilung Fundraising im Nationaltheater Mannheim. Zu meinen Tätigkeiten zählt die strategische Ausrichtung und Steuerung der Akquise von Drittmitteln sowie auch die Pflege der Kontakte und der Aufbau neuer Kooperationen. Wie vielen deutschen Theatern steht auch dem Nationaltheater bald eine Generalsanierung bevor – hier ist es meine Aufgabe eine Fundraising-Kampagne zu entwickeln.

Warum bist Du Mitglied bei KulturNetz e.V.?

Ich habe bereits als Studentin die Aktivitäten des KulturNetz wahrgenommen und als Studentische Hilfskraft für den Verein gearbeitet. Darüber habe ich erfahren, wie vielfältig und wertvoll das Netzwerk ist. Es ist toll zu wissen, dass in zahlreichen Kultureinrichtungen in Deutschland ein/e Alumni von uns arbeitet und ein Austausch sehr unkompliziert ist. Ich selbst habe bereits viel von dem Netzwerk profitiert und möchte es weiterhin unterstützen.

Was möchtest Du heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?

Ich habe viele Praktika absolviert, die meisten davon unbezahlt, aber ich möchte dennoch keines davon missen. Die Praktika und Nebenjobs in kulturellen Einrichtungen haben mir dazu verholfen, die Studieninhalte besser nachzuvollziehen und direkt in die Praxis zu integrieren.

Eva Weissmüller

Wann hast Du mit dem Studium Kulturmanagement begonnen?

Ich habe zum Wintersemester 2016 angefangen.

Was war das Thema Deiner Masterarbeit?

Titel: „Konzerthaus-Boom – zwischen Stadtmarketing und Musikvermittlung“

Ich habe mich mit dem „Konzerthaus-Boom“ der letzten Jahre beschäftigt. Der Bau von Konzerthäusern und -sälen zielt oftmals auch auf Stadtmarketingaspekte und Wirkungsmächtigkeit ab. Um die Nachfrage nach den neuen Konzertsaalbauten langfristig zu erhalten, besteht gleichzeitig ein erhöhter Bedarf an Musikvermittlung. Vor diesem Hintergrund stehen die neuen Konzerthäuser und -säle vor der Herausforderung ein Angebot im Rahmen der Städtekonkurrenz zu bieten und auch auf die Publikumsentwicklung klassischer Hochkultur zu reagieren. In einer vergleichenden Fallanalyse habe ich dargestellt, wie sie dies in ihrer strategischen Ausrichtung, ihrem Auftreten und ihren Angeboten umsetzten.

An was denkst Du aus dem Studium besonders gerne zurück?

Die Entwicklung eines eigenen Projekts im Teamlabor. Aber auch an die Kaffeeecke im Seminarraum.

Wo arbeitest Du aktuell und was sind Deine Tätigkeiten?

Ich arbeite beim Landesmusikverband Baden-Württemberg e. V. als Geschäftsführerin. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und reicht vom Verbands- und Projektmanagement über die Fördermittelvergabe bis zur Öffentlichkeitsarbeit.

Warum bist Du Mitglied bei KulturNetz e.V.?

Um mit dem Institut für Kulturmanagement und seinen kreativen, engagierten Absolvent*innen verbunden zu bleiben.

Was möchtest Du heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?

Neben dem Management der Kunst sollte die Zeit sie selbst zu genießen nicht zu kurz kommen.

Carl Postelmann

Wann hast Du mit dem Studium Kulturmanagement begonnen?

Wintersemester 2018/19

Was bereichert Dich in Deinem Studium aktuell besonders?

Die Festigung des theoretischen Fundaments im Kulturmanagement. Darüber hinaus wird für Prozesse und Themen sensibilisiert, die den Blick auf Kultur weiten.

In welchem Bereich möchtest Du später arbeiten und wo hast Du schon Erfahrungen sammeln können?

Ich finde den Komplex digitaler Kultur sehr spannend und möchte mich dort sehr gerne einbringen. Während des Studiums habe ich als Werkstudent Erfahrungen im Bereich der Museumsdigitalisierung sammeln können. Dieses Feld möchte ich auch nach meinem Studium weiterbearbeiten.

Warum bist Du Mitglied bei KulturNetz e.V.?

Die Mitgliedschaft im KulturNetz bietet Studierenden eine breite Palette an Unterstützung an. Diese findet zum einen über das Zusenden von Informationen wie Stellenausschreibungen, zum anderen in Form von Veranstaltungen statt.
Studierende können aber auch direkt finanziell unterstützt werden. So wurde ich beispielsweise bei meinem Praktikum in Finnland unterstützt. All diese Vorteile
!

Was wünschst Du Dir von einem Alumni-Verein?

Ich denke der Fokus sollte auf den gemeinsamen Austausch gerichtet werden. Einmal zwischen ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen, genauso aber auch ein Austausch im großen Netz aller Mitglieder. Darüber hinaus ist der Austausch von Stellenanzeigen und Informationen im Kultursektor wichtig.s

Tobias Wall

Wann hast Du mit dem Studium Kulturmanagement begonnen?

1996

Was war das Thema Deiner Masterarbeit?

Museum und digitale Medien

An was denkst Du aus dem Studium besonders gerne zurück?

Die Freundschaften mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen, das gute Verhältnis zu den Professoren.

Wo arbeitest Du aktuell und was sind Deine Tätigkeiten?

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg

Warum bist Du Mitglied bei KulturNetz e.V.?

Weil es mir ein Anliegen ist, den Kontakt zum Institut für Kulturmanagement in Ludwigsburg zu halten und dessen Arbeit zu unterstützen.

Was möchtest Du heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?

Setzt Euch mit Leidenschaft für Kunst und Kultur und die kulturelle Vielfalt in unserem Land ein. Nur Mut. Steigt genau da ein, wo ihr hinwollt. Das Ziel ist näher, als ihr glaubt.