Der Vorstand

Rebecca Uhl

Rebecca Uhl, 1. Vorsitzende
Rebecca Uhl, Jahrgang 1991, Kulturmanagement-Abschluss 2016, ist persönliche Mitarbeiterin von Manfred Kern MdL, der unter anderem kulturpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion der Grünen ist.

Rebecca Uhl studierte nach einem Gemeinnützigen Bildungsjahr bei der Stadt Stuttgart Germanistik und BWL in Mannheim. 2016 schloss sie ihren Master in Kulturwissenschaft und Kulturmanagement in Ludwigsburg ab und absolvierte zwischendrin ein Praktikum in Budapest. Danach arbeitete sie beim Kulturforum Schorndorf als Kulturmanagerin und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Kulturell interessiert sie sich insbesondere für Bildende Kunst, zeitgenössische Literatur und Tanz. In ihrer Freizeit fährt sie gerne Rad, hört Metal und backt veganen Kuchen.

Petra Schneidewind

Petra Schneidewind, 2. Vorsitzende
Dr. Petra Schneidewind ist Absolventin und Mitglied des Instituts für Kulturmanagement und damit das Bindeglied zwischen Kulturnetz und Institut.

Von Hause aus Diplom-Kauffrau versucht sie seit Jahren den Einsatz betriebswirtschaftlicher Instrumentarien in den Kulturbetrieben voranzutreiben. Von den „schönen Künsten“ ist die Musik der absolute Favorit!

Patrick Glogner-Pilz

Patrick Glogner-Pilz, 3. Vorsitzender
Dr. Patrick Glogner-Pilz ist Absolvent des Instituts für Kulturmanagement und Gründungsmitglied des Vereins Kulturnetz e.V.

Nach diversen Tätigkeiten in Kultur- und Medieneinrichtungen, Promotion und Freiberuflichkeit ist er seit 2007 Akademischer Oberrat an der Abteilung Kultur- und Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Patrick Glogner-Pilz ist leidenschaftlicher Musikhörer und Schallplattensammler (Jazz, Funk, Soul, …), geht gerne ins Kino und steht samstags in der Kurve seines Herzensvereins. Ein großer Wunsch von ihm ist ein Zweitwohnsitz in Entenhausen.

Max Hoellen

Max Höllen, Kassenwart
Max ist Kassenwart von KulturNetz e.V. und nebenher Doktorand und wissenschaftlicher Projektmanager am iuh – Institut für unternehmerisches Handeln der Hochschule Mainz.

Der Fokus seiner Arbeit liegt auf dem Bereich Kulturunternehmertum / Creative and Cultural Entrepreneurship, insbesondere auf Finanzierung und Förderung von Gründungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Das vom Wirtschaftsministerium geförderte  und von ihm betreute Projekt “Creative Entrepreneurship Rheinland-Pfalz” ist bestrebt, die Förderung von kulturellen Gründungen weiterzuentwickeln und ein Netzwerk zu schaffen . Durch das Teamlabor am Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg ist er zudem prädestiniert für das Lehren von Business Planning am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Mainz. Zuvor sammelte er Berufserfahrung an der Volkshochschule Stuttgart, bei einem Illustrator und Spieleentwickler sowie in der öffentlichen Verwaltung. Von dort kommt auch seine Leidenschaft für Excel-Tabellen, Rechtschreibfehler, Kosten- und Finanzierungspläne sowie Gesetzestexte. Wenn dann noch Zeit für ein Hobby bleibt, wären das Comics und Cartoons, über die er auch seine Masterarbeit im Studiengang Kulturwissenschaft und Kulturmanagement geschrieben hat.

Sabrina Lindemann

Sabrina Lindemann, Beisitzende
Nach ihrem Bachelorstudium Kultur- und Medienbildung begann Sabrina Lindemann ihren Master Kulturwissenschaft und Kulturmanagement im Oktober 2018 an der PH Ludwigsburg.

Ihre beruflichen und privaten Interessen liegen vor allem in der Musik. Neben dem aktiven Musizieren (instrumental und vokal) liest und reist sie gerne oder verbessert ihre Fremdsprachenkenntnisse.

Franziska Goetz

Franziska Götz, Beisitzende
Franziska Götz, Jahrgang 1988, Kulturmanagement-Abschluss 2015, arbeitet derzeit als Ausstellungsgestalterin im Atelier Brückner, Stuttgart.

Franziska Götz, Jahrgang 1988, sammelte nach ihrem geisteswissenschaftlichen Grundlagenstudium der Kulturgeschichte und Literaturwissenschaft in Augsburg zunächst Berufserfahrungen in der Verwaltung von Programmkinos in Freiburg. 2013 entschied sie sich dazu, das schon gelebte Kulturmanagement mit Theorie und noch mehr Praxis zu untermauern. Schon während des Masterstudiums lernte sie die Museumsarbeit kennen und lieben – als Ausstellungsführerin in den Marbacher Literaturmuseen und als kuratorische Assistentin. Heute macht sie das in Vollzeit und arbeitet als Ausstellungsgestalterin im Atelier Brückner in Stuttgart und konzeptualisiert, recherchiert und konkretisiert Inhalte für verschiedene Museen. Ansonsten ist sie gerne zu Fuß im Wald, mit dem Rennrad auf dem Asphalt und mit dem Rucksack in der Welt unterwegs.

Franziska Weber

Franziska Weber, Beisitzende
Franziska Weber, Jahrgang 1988, Kuma-Abschluss 2015, aktuell Künstlerische Produktionsleiterin und Referentin für Diversitätsentwicklung am Staatstheater Nürnberg.

Franziska Weber studierte nach einem FSJ und einer längeren Reise Literatur-Kunst-Medien an der Uni Konstanz. Eine Regiehospitanz entfachte ihre Begeisterung fürs Theater, die bis heute geblieben ist, sich aber von klassischen Bühnenproduktionen in Richtung Performance verschoben hat. Nach ihrem Masterabschluss am Institut für Kulturmanagement (2015) war sie zwei Jahre lang Produktionsleiterin der „Theaterwerkstatt Schwäbische Alb“ am Landestheater Tübingen. Aktuell lebt sie in Nürnberg und ist als Künstlerische Produktionsleiterin und Referentin für Diversitätsentwicklung am dortigen Staatstheater tätig. Beruflich interessiert Franziska sich insbesondere für die freie Theaterszene, für Kultur im ländlichen Raum, für partizipative und ortsspezifische Kunstprojekte sowie für Diversität im Kulturbereich, privat liebt sie u.a. Wanderungen, Käsekuchen, den Tatort und die Schwäbische Alb.

Geschäftsführung

Tanja Borcherding

Tanja Borcherding, Studentische Hilfskraft
Tanja Borcherding hat im Bachelor Geschichte und Skandinavistik in Münster studiert. Seit dem Wintersemester 2018 studiert sie Kulturwissenschaft und Kulturmanagement in Ludwigsburg und arbeitet als Studentische Hilfskraft für KulturNetz e.V. Zuvor hat sie Praxiserfahrung durch Praktika im Stiftungswesen gesammelt und ist für gut drei Monate durch Nordeuropa gereist. Dabei durften Museums- und Theaterbesuche nicht fehlen.

Menü schließen